lifeworksgestaltlogobase

About Me

Mein Bild

I teach and practice Gestalt therapy, Career decision coaching, and Family Constellations work. As well as Australia, I teach workshops and training in China, Japan, Korea, the USA & Mexico. I am author of Understanding The Woman In Your Life, a book of advice for men about relationships with women. In my work as director of Lifeworks I provide therapy,  training and supervision. I am a Phd candidate, studying the interpersonal dynamics of power, and am currently director of an MA in Spiritual Psychology for Ryokan College, an accredited online institution based in LA.

Montag, 10. August 2015

Case #30 - Ein guter Grund, sich nicht sexuell zu fühlen

Bridgit berichtete über ein gefrorenes Gefühl in ihrem unteren Rückenbereich und im Genitalbereich. Sie war seit 5 Jahren geschieden, und schaffte nicht, eine neue Beziehung zu finden.
Sie sagte, dass sie von ihrem Mann verletzt wurde. Sie reagierte auf seine sexuelle Annäherung oftmals nicht, obschon er sich in vielfacher Weise bemühte. Übrigens hatte die Beziehung viele gute Aspekte.
Ich fragte nach, wie genau ihr Mann sie verletzt hatte, sie fand es jedoch schwer zu bestimmen. Sie sagte, dass sie sich ihm nah fühlte, es war also die Stelle, wo sie die Verletzung erfuhr.
Es schien aber so, dass er nichts besonders schädliches gemacht hatte. Der Hund lag also anderswo begraben.
Sie verriet mir, dass sie nicht wirklich viel Gefühl in ihrem Körper hatte. Ich brachte mich ins Thema ein, und erzählte ihr über meine Erlebnisse der Distanzierung und darüber, wie schwierig ich fand, völlig in meinem Körper zu sein.
Sie ahnte so, dass ihr Problem aus ihrer Kindheit stammte. Sie erlebte mit, dass ihr Bruder von ihren Eltern im Alter von 8-16 Jahren sehr schwer verprügelt wurde. Danach war er von Menschenhändlern entführt, und 5 Jahre mussten vergehen, nachdem er endlich einen Brief schreiben und gerettet werden konnte. Allerdings, danach streifte er die Straßen mit anderen Bettlern durch, stahl, war mehrmals im Gefängnis und stahl sogar von ihr, als sie ihm helfen wollte. Vor 15 Jahren starb ihr Vater und sie sagte, dass ihrem Bruder seitdem alles gut ging. Er war froh und führte ein gutes Leben.
Gleichwohl fühlt sie viel Schmerz und fühlt sich schuldig dafür, dass sie nichts gegen das Verprügeln tun konnte.
Ich wies auf die Tatsache hin, dass sie während dieser harten Zeit keinerlei Unterstützung hatte – sie konnte mit niemandem sprechen, hatte niemand, der sie hätte trösten können.
Ich schlug vor, da der Schmerz für sie immer noch sehr lebendig war, dass ich mich neben ihr setze und meinen Arm um sie lege, wodurch sie die nie erfahrene Unterstützung fühlen kann. Ich wollte, dass sie das Gefühl erhält, als ob ich während dieser schweren Zeit auch da gewesen wäre.
Als ich das tat, sie begann mit einem sehr tiefen Schmerz schluchzen und nach Luft zu schnappen. Ich hielt sie fest, und atmete, blieb präsent, und hörte dem furchtbaren Schmerz in ihrem Weinen zu.
Nach einiger Zeit, das Weinen ließ nach, und sie wurde still und leise. Ich sagte anerkennende Worte.
Dann, Bridgit setzte sich auf und sah mich an. Sie sagte: „Ich möchte jetzt dir etwas geben." Ich konnte die Änderung in ihr und meine Energie spüren. Ich sagte, ich kann das fühlen, und fühle die Wärme. Sie berichtete, dass sie sich auch wärmer fühlte, im ganzen Körper.
Ich fragte sie, was sie mir geben wollte, aber sie suchte die Worte für einige Zeit. Dann sie sagte: „Ich möchte deine Augen mit meinen Augen küssen." Ich spürte ihre Offenheit und den Energiefluss zwischen uns. Ich äußerte: Du bist jetzt schon in deinem Körper und für eine Beziehung bereit. Sie nickte.
Ich wählte weder die erste Figur (das gefrorene Gefühl), die sie erwähnte, noch die zweite Angelegenheit (Gefühlsmangel allgemein im Körper). Ich antwortete auf diese Dinge nur dialogisch und wartete, bis etwas anderes auftauchte, und zwar die unvollendeten Angelegenheiten aus ihrem Familienleben.
Ich erlebte mit, wie so ein Trauma tiefe Spuren auf ihr hinterließ, und wie sie sich an dem Schmerz und dem Schuldgefühl festhielt, obwohl ihr Bruder sein Leben schließlich zurecht gemacht hatte.
Sie war nicht imstande, sich vorwärts zu bewegen, bis sie nicht wirklich in ihrem Schmerzzustand gesehen und da völlig unterstützt wurde.
Das Ermöglichen dieser Erfahrung löste ein hochgradig heilendes Erlebnis aus, das ihr erlaubte, sich von dem Schmerz und dem Schuldgefühl spontan zu befreien, in ihren Körper zu kommen, und für die sexuellen Gefühle erreichbar zu sein.  










Dienstag, 4. August 2015

Case #29 - Das wütende kleine Mädchen wächst endlich auf

Mary brachte das Problem des „Groll gegen ihren Vater" mit. Ich fragte sie, was genau sie ärgerte. Sie antwortete, dass er und ihre Mutter sich geschieden hatten, als sie 4 Jahre alt gewesen war.
Ich erkundete das Wesen ihres Problemfeldes. Alles passierte vor 20 Jahren und seitdem sah Cathy ihren Vater ca. zehnmal. Sie wusste sehr wenig über ihn.
Sie dachte so, dass ihre Mutter das Opfer war, denn ihr Vater eine Affäre hatte und dann heiratete wieder.
Sie unternahm keine Anstrengung in ihrem Erwachsenenleben, den Kontakt mit ihrem Vater aufzunehmen. Als ich mich bei ihr nach der Ursache erkundigte, sie erwiderte, dass er seine Tochter aus seiner zweiten Ehe früher mitgebracht hatte, und Mary fühlte sich extrem eifersüchtig, als sie die Zuneigung ihres Vaters zu ihrem Halbschwester miterlebt hatte. Ich sagte Mary, dass ich weder mit der Scheidung ihrer Eltern noch mit ihrem Ärger darüber arbeiten will (da diese Angelegenheiten nicht wirklich das zentrale Problem bedeuten). Stattdessen, ich wollte mit Mary als eine Erwachsene arbeiten und herausfinden, was sie in der Gegenwart tun soll.
Sie weigerte sich, aber meine Grenzen wurden aufgestellt.
Ich erzählte ihr über die Geschichte meiner eigenen Scheidung und über das Gespräch, das ich mit meiner ältesten, schon erwachsenen Tochter unter anderem über ihre Fehlinformationen gelegentlich unserer Scheidung geführt hatte.
Ich sagte ihr, dass ich bereit war, sie darin zu unterstützen, dass sie ihr eigenes Gespräch mit ihrem Vater findet. Damit war ich jedoch nicht einverstanden und wollte nicht fördern, dass sie sich in irgendeiner hilflosen, opfernden oder machtlosen Rolle aufhält.
Sie erbte die Geschichten ihrer Mutter und wurde durch diese geformt. Als Erwachsene hatte sie schon ihre Wahlmöglichkeiten, sie konnte sich frei entscheiden und unmittelbar bei ihrem Vater nach der anderen Hälfte der Geschichte zu fragen. Bisher machte sie das nicht, ich legte also meinen Fokus darauf, dieses Ziel zukünftig zu erreichen, anstatt die Vergangenheit durchzukramen.
Ferner, als wir über diese Sachen sprachen, hatte Mary ein kleines Mädchen-Stimme und Manieren. Ich sagte ihr, dass ich mit ihr mitfühlte und völlig verstand, dass sie so viel mit ihrem Vater verpasst hatte. Das alles war aber derzeit 'Schnee von gestern' und keine Menge von Therapie oder Interaktion mit ihm konnte jene vergangenen Jahren wiederherstellen.
Wir mussten die tragische Situation und den Schmerz so annehmen, wie sie waren, und aus dieser Position ihre Ressourcen finden. Es war ein hartes Vorgehen, aber andernfalls hätten wir nur ihr Steckenbleiben in der hilflosen Position unterstützt und gefördert. Damit hätten wir nur erreicht, dass sie sich nach etwas verlangen würde, was sie schon verpasst hat.
Manchmal kann die erweiterte Empathie den Menschen helfen, andermal brauchen sie aber klare Grenzen und die Art und Weise, wie sie sich vorwärts bewegen können, anstatt stetig nach hinter zu gucken. In ihrem 'kleinen Mädchen-Selbst' hatte sie keine Wahl, keine Kraft, sich in die Richtung ihres Vaters zu bewegen.
Mary verriet mir, wie sehr sie ihren Vater anschlagen wollte, als sie noch kleines Kind war. Ganz eindeutig war sie zornig und ich fand das verstehbar. Sie fand aber keine andere Weise, sich in Beziehung zu ihm zu stehen und war immer noch wütend in der gleichen 'kleines Mädchen-Weise'.
Ich regte also eine Übung an: sie sollte irgendwelche Position im Therapieraum aufnehmen, wo sie sich nah zu ihrer Mutter fühlte, und dann durch den Raum zu ihrem Vater gehen. Sie beginnt vielleicht ein Gespräch mit ihm oder steht ihm vielleicht einfach zur Seite.
Mary fand diese Aufforderung äußerst schwierig, und sie hatte sogar Angst davor. Ich tat alles, was ich konnte, sie zu ermutigen, aber ich ließ ihr auch die Wahl. Ich erinnerte sie oft daran, dass sie 24 Jahre alt war. Ich bat sie, aus der 'kleinen Mädchen-Stimme' auszukommen, ihren Rücken aufzurichten anstatt zusammenzubrechen (sie hatte regelmäßige Rückenschmerzen), und sich zum Platz des Erwachsenenalters und der Wahlfreiheit zu bewegen.
Mary stimmte langsam dem Experiment zu. Sie machte nur einen Schritt auf einmal, und brauchte viel Unterstützung bei jedem Schritt, um nicht zusammenzufallen. Endlich erreichte sie die Position ihres Vaters, und ich bat jemanden aus der Gruppe, die Rolle der Vater zu spielen.
Sie fand es besonders schwer, zu ihm zu sprechen. Ich fragte sie also, was sie fühlte, und setzte solche Sätze zusammen, die auch sie benutzen konnte. Ich machte das für ein halbes Dutzend verschiedener Emotionen, sie hatte also eine ganze Reihe von Dinge, die sie sagen konnte. Sie brauchte mehr Förderung, um die Worte aussagen zu können. Tatsächlich machte sie kleine, scharfe Atemgeräusche, die, als sie identifiziert wurden, ihre Beschwerde über die Aufmerksamkeit ihres Vaters auf ihre Halbschwester beinhaltete.
Sie hätte Fragen an ihn gehabt, ich weiste sie aber, nur Aussagen zu machen. Ich betonte die manipulative Eigenheit der Fragen, und führte sie zu den Ursachen zurück, und zwar, warum sie sich ihrem Vater nähern wollte.
Schließlich sprach Mary zu ihrem Vater: sie sagte ihm, dass sie wütend und verletzt war, aber freute sich jedoch, ihn zu sehen. Zumeist sprach sie über ihre Erschütterung und Ängste. Die Person, die ihren Vater repräsentierte, erwiderte darauf, dass es sie freute, sie zu sehen; es war nicht, was Mary erwartete.
Der ganze Prozess war sehr schwierig für sie. Ich musste also die Übung immer wieder ein bisschen erleichtern, z. B.: ich sagte ihr, dass es nur eine Therapiegruppe war, ihr eigentlicher Vater und ihre Mutter nicht da waren, und sie einfach auf dem Bambusparkett spazierte. Es reduzierte den emotionalen Valenz, obwohl nur geringfügig. Ich begleitete sie bei jedem Schritt, coachte und unterstützte sie, und forderte sie auf, im Erwachsenenzustand zu bleiben.
Das war ein Beispiel für den 'sicheren Notfall' des Gestalt-Experiments, wo wir ein Gebiet betreten, das normalerweise zu hart ist, handeln wir jedoch mit so viel Unterstützung, wie viel benötigt ist.
Es ermöglicht der Person, neue Erfahrungen zu machen.
Solche Übungen sind jedoch nicht normativ, und die Klienten sind gefördert, diese nicht in neue 'sollen' zu transformieren, sondern eher als die Aufklärung des Bewusstseins und Wahlfähigkeit zu betrachten.











© Lifeworks 2012

Contact: admin@learngestalt.com

Who is this blog for?

These case examples are for therapists, students and those working in the helping professions. The purpose is to show how the Gestalt approach works in practice, linking theory with clinical challenges.

Because this is aimed at a professional audience, the blog is available by subscription. Please enter your email address to receive free blog updates every time a new entry is added.

Gestalt therapy sessions

For personal therapy with me: www.qualityonlinetherapy.com

Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

© Lifeworks 2012

Contact: admin@learngestalt.com

Sprachen:

HOME

Informed Consent & Rates

PROFESSIONAL TRAINING

Gestalt Therapy Defined

PROFESSIONAL SERVICES

PAYMENTS

OTHER STUFF

Links

Book:Advice for Men about Women

BLOGS

• English

Bahasa

Čeština

Deutsch

Español

Français

Greek ελληνικά

Hindi हिंदी

Magyar

Melayu

Italiano

Korean한국의

Polski

Português

Română

Russian Русский

Serbian српски

Chinese 中文

Japanese 日本語

Arabic العربية

English Bahasa Čeština Deutsch Español Filipino Français ελληνικά हिंदी Magyar Melayu Italiano 한국의 Polski Português Română Русский српски 中文 日本語 العربية

If you are interested in following my travels/adventures in the course of my teaching work around the world, feel free to follow my Facebook Page!

Can you translate into German? I am looking for volunteers who would like to continue to make this translation available. Please contact me if you would like to contribute.

Interested in Gestalt Therapy training?

Contact us!

vinaysmile

I publish this blog twice a week. It is translated into multiple languages. You are welcome to subscribe

logosm1

Links

Career Decision Coaching

Here

and here

Lifeworks

Gestalt training and much more

http://www.depth.net.au

For Men

Here is a dedicated site for my book Understanding the Woman in Your Life

http://www.manlovesawoman.com

The Unvirtues

A site dedicated to this novel approach to the dynamics of self interest in relationship

http://www.unvirtues.com

Learn Gestalt

A site with Gestalt training professional development videos, available for CE points

http://www.learngestalt.com

We help people live more authentically

Want more? See the Archives column here

Gestalt therapy demonstration sessions

Touching pain and anger: https://youtu.be/3r-lsBhfzqY (40m)

Permission to feel: https://youtu.be/2rSNpLBAqj0 (54m)

Marriage after 50: https://youtu.be/JRb1mhmtIVQ (1h 17m)

Serafina - Angel wings: https://youtu.be/iY_FeviFRGQ (45m)

Barb Wire Tattoo: https://youtu.be/WlA9Xfgv6NM (37m)

A natural empath; vibrating with joy: https://youtu.be/tZCHRUrjJ7Y (39m)

Dealing with a metal spider: https://youtu.be/3Z9905IhYBA (51m)

Interactive group: https://youtu.be/G0DVb81X2tY (1h 57m)